SNP SE steigert Umsatz und Profitabilität im ersten Halbjahr

Heidelberg, 10. August 2021 – Die SNP Schneider-Neureither & Partner SE, (ISIN: DE0007203705), ein weltweit führender Anbieter von Lösungen für digitale Transformationsprozesse und softwarebasierte Datenmigrationen, hat heute ihren Bericht für das erste Halbjahr 2021 veröffentlicht. Danach stieg der Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 10,2% auf 75,2 Mio. Euro (H1 2020: 68,7 Mio. Euro). Mit einem Umsatzplus von 24,3% auf 23,6 Mio. Euro zeigte sich das Segment Software als stärkster Wachstumstreiber (Vorjahresumsatz: 19,0 Mio. Euro) und macht aktuell bereits rund ein Drittel des Konzernumsatzes aus. Im Segmente Service trug eine steigende Auslastung der Berater zu einem Umsatzanstieg um 4,8% auf 52,1 Mio. Euro bei (H1 2020: 49,7 Mio. Euro). Zusätzlich dazu machte sich die Übernahme der EXA AG im Februar des laufenden Jahres positiv bemerkbar. Das operative Ergebnis (EBIT) für den Konzern verbesserte sich im gleichen Zeitraum auf -1,1 Mio. Euro (H1 2020: -4,7 Mio. Euro). Dies geht sowohl auf den gestiegenen Umsatz als auch auf eine effizientere Kostenstruktur zurück. Darüber hinaus hatte die Übernahme der EXA AG im Februar 2021 einen positiven Einfluss auf die Umsatz- und Ergebnisentwicklung. Entsprechend verbesserte sich auch das Periodenergebnis im ersten Halbjahr auf -2,1 Mio. Euro, nach -4,2 Mio. Euro im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

09.08.2021  |  5 min

Themen

  • Press release
analyzing-sales-pitch-2021-09-01-07-30-44-utc.jpg

„Nach einem zunächst verhaltenen Jahresauftakt haben wir im zweiten Quartal merklich an Fahrt gewonnen und freuen uns über ein insgesamt zufriedenstellendes erstes Halbjahr. Insbesondere der Umsatz unseres Segments Software zeigt, dass wir mit unserer Strategie auf einem guten Weg sind“, sagt Michael Eberhardt, CEO der SNP SE. „Die jüngste Übernahme der Datavard AG wird uns zusätzlich stärken. Wir haben daher unsere Konzernumsatz- und Ergebniserwartung für das laufende Jahr angehoben.“

Auch beim Auftragseingang wuchs das Softwaresegment mit einem Plus von 12,0% auf 32,7 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2021 überproportional (H1 2020: 29,2 Mio. Euro) und steuert somit bereits 35,6% zum konzernweiten Auftragseingang bei (H1 2020: 31,4%). Dagegen ging der Auftragseingang im Segment Service aufgrund einer zurückhalten Auftragsvergabe im Hinblick auf Großprojekte um -6,7% auf 59,2 Mio. Euro (H1 2020: 63,7 Mio. Euro) zurück. Hier waren es insbesondere die Regionen USA und UK, die unterhalb der Erwartungen blieben, während deutliche Zuwächse in JAPAC und Osteuropa erreicht werden konnten. Insgesamt sank der Auftragseingang im Konzern leicht um -1,0% auf 91,9 Mio. Euro (H1 2020: 92,8 Mio. Euro)

Der Auftragsbestand erreichte zum Ende des ersten Halbjahres 2021 einen Wert von 132,8 Mio. Euro und lag damit rund 30% über dem Wert der Vergleichsperiode 2020 (30. Juni 2020: 102,7 Mio. Euro).

Die Mitarbeiteranzahl stieg zum 30. Juni 2021 auf 1.576 (31. Dezember 2020: 1.463), was im Wesentlichen auf die Akquisition der EXA AG im Februar 2021 zurückgeht.

 

Prognose konkretisiert

Mit dem Geschäftsbericht 2020 hat die SNP ihre Konzernprognose für das Geschäftsjahr 2021 veröffentlicht, allerdings explizit ohne jegliche Effekte aus geplanten M&A-Aktivitäten, die zu dem Zeitpunkt nur schwer kalkulierbar waren. Nachdem die Umsatz- und Ergebniseffekte aus den verschiedenen M&A-Aktivitäten (Erwerb EXA AG und Datavard AG, Veräußerung der polnischen Tochtergesellschaft) besser abschätzbar geworden sind, konkretisierte SNP jetzt ihre Umsatz- und Ergebniserwartung für das laufende Geschäftsjahr: danach erwartet das Management einen aktualisierten Konzernumsatz in Höhe von 170 Mio. Euro bis 190 Mio. Euro (vorher ohne M&A-Aktivitäten: 160 Mio. Euro bis 180 Mio. Euro). Die Erwartung an die EBIT-Marge liegt unverändert bei 5% bis 8%. Dies gilt vor Effekten aus der Kaufpreisallokation der Datavard AG, da diese zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht verlässlich ermittelbar sind. Sobald die Effekte aus den Kaufpreisallokationen ermittelt wurden, wird die Gesellschaft die Prognose der EBIT-Marge anpassen und bekanntgeben.

Zur besseren Einschätzung und Bewertung der aktuellen Ergebnisentwicklung geht das Management unterjährig dazu über, das EBITDA als zusätzliche konzernweite Steuerungs- und Prognosegröße zu etablieren. Unter Beachtung der beiden vollzogenen Akquisitionen (EXA AG und Datavard AG) sowie der angestrebten Veräußerung der polnischen Tochtergesellschaft erwartet das Management für das laufende Geschäftsjahr ein EBITDA zwischen 18 Mio. Euro und 24 Mio. Euro; ohne die M&A-Aktivitäten läge die EBITDA-Prognose zwischen 16 Mio. Euro und 22 Mio. Euro.

SNP221_DE

Weitere Details sind dem ausführlichen Halbjahresbericht 2021 zu entnehmen: https://www.snpgroup.com/de/investor-relations/finanzpublikationen


 

Über SNP

SNP ist ein weltweit führender Anbieter von Software zur Bewältigung komplexer digitaler Transformationsprozesse. Anders als klassische IT-Beratung im ERP-Umfeld setzt SNP auf einen automatisierten Ansatz mit Hilfe eigens entwickelter Software: Mit der Data Transformation Platform CrystalBridge® und dem SNP BLUEFIELDTM-Ansatz können IT-Landschaften deutlich schneller und sicherer umstrukturiert, modernisiert und Daten sicher in neue Systeme oder in Cloud-Umgebungen migriert werden. Dies gewährt Kunden klare qualitative Vorteile bei gleichzeitig reduziertem Zeit- und Kostenaufwand.

Die SNP-Gruppe beschäftigt weltweit rund 1.600 Mitarbeiter*innen. Das Unternehmen mit Stammsitz in Heidelberg erzielte im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von rund 144 Mio. EUR. Kunden sind global agierende Konzerne aus allen Branchen. SNP wurde 1994 gegründet, ist seit dem Jahr 2000 börsennotiert, seit August 2014 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse (ISIN DE0007203705) gelistet. Seit 2017 firmiert das Unternehmen als Europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea/SE).

Weitere Informationen unter www.snpgroup.com

 

Ansprechpartner SNP:

Nicole Huber

Executive Vice President Corporate Development

Telefon: +49 6221 6425-920

E-Mail: nicole.huber@snpgroup.com

 

Christoph Marx

Global Head of lnvestor Relations

Telefon: +49 6221 6425-172

E-Mail: christoph.marx@snpgroup.com

Themen

  • Press release

Latest News

_SPP6401.jpg
_SPP6401.jpg
16.05.2024  |  3min

SNP Transformation World zeigt sich verstärkt international und setzt Fokus auf SAP S/4HANA und RISE with SAP

Heidelberg, 16. Mai 2024 – SNP lädt am 19. und 20. Juni wieder zur Transformation World nach Heidelberg ein. Die Flagship-Veranstaltung des führenden Anbieters von Software für digitale Transformation, automatisierte Datenmigration und Datenmanagement im SAP-Umfeld findet bereits zum 10. Mal statt und erwartet über 1.000 Teilnehmende. Im SNP dome werden zwei Tage lang aktuelle Entwicklungen und unterschiedlichste Aspekte der digitalen Transformation, der Migration nach SAP S/4HANA und RISE with SAP, Datenprozesse für Merger & Acquisitions, Application Lifecycle Management oder die Integration von Cloud und KI beleuchtet. Teilnehmende erhalten komprimiertes Wissen aus der Unternehmenspraxis, können mit Branchenexpertinnen und -experten diskutieren und sich in über 100 Vorträgen informieren. Erstmalig gibt es ein branchenspezifisches Austauschforum für den Einzel- und Großhandel, das inhaltlich federführend von dem SAP-Fachmedium IT-Onlinemagazin gestaltet wird und in Kooperation mit SAP stattfindet.

Mehr lesen
partnership_paper cut_1080x.jpg
partnership_paper cut_1080x.jpg
15.05.2024  |  3min

SNP und smartShift: Globale strategische Partnerschaft beschleunigt digitale Transformationen mit RISE with SAP

Heidelberg, 17. Mai 2024 – SNP SE, führender Anbieter von Software für digitale Transformation, automatisierte Datenmigration und Datenmanagement im SAP-Umfeld, und smartShift, führender Anbieter von KI-gestützten Automatisierungslösungen für die Extraktion, Analyse, Transformation und Sicherheit von SAP Custom Code, haben eine globale strategische Partnerschaft geschlossen. Ziel ist es, die digitale Transformation von Unternehmen weltweit zu beschleunigen. Die Kombination der leistungsstarken Data Transformation Plattform CrystalBridge von SNP mit der Intelligent Automation Plattform von smartShift ermöglicht es den Partnern, integrierte Lösungen anzubieten, die Transformationen, Migrationen und Modernisierungen im SAP-Umfeld vereinfachen, optimieren und Risiken reduzieren. Kunden profitieren von mehr Automatisierung sowie Simplifizierung bei sinkendem Risiko und insgesamt schnelleren SAP-Transformationsprojekten: Die Refactoring- und Dual-Maintenance-Fähigkeiten von smartShift sowie der BLUEFIELD-Ansatz von SNP für selektive Datenmigrationen und Carve-outs ergeben in Summe einen modernen, digitalen SAP-Transformationsansatz. In den Lösungen von SNP und smartShift steckt jeweils das Know-how und die Entwicklungsarbeit aus mehr als vier Jahrzehnten.

Mehr lesen
announcement_speech_1080x720.png
announcement_speech_1080x720.png
25.04.2024  |  4min

SNP startet nach Rekordjahr 2023 mit dem besten ersten Quartal der Unternehmensgeschichte

Heidelberg, 25. April 2024 – Die SNP Schneider-Neureither & Partner SE, ein weltweit führender Anbieter von Software für digitale Transformationen, automatisierte Datenmigrationen und Datenmanagement im SAP-Umfeld, hat heute die Zwischenmitteilung für das erste Quartal 2024 veröffentlicht. Das Unternehmen ist erfolgreich in das Geschäftsjahr gestartet und erreichte bei allen wichtigen Finanzkennzahlen Rekordwerte. Dabei erzielte SNP ein Umsatzwachstum von 15 % auf 54,0 Mio. € und ein um 63 % deutlich gestiegenes Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 4,0 Mio. €. Entsprechend erhöhte sich die EBIT-Marge um 2,2 Prozentpunkte auf 7,4 %. Der Auftragseingang erreichte 60,5 Mio. €.

Mehr lesen