Landscape Transformation

Landscape transformation refers to making significant changes in how a company manages its systems and processes. It involves reshaping the overall technological environment to better meet business needs. This can include upgrading software, changing infrastructure, or adopting new technologies to improve efficiency and effectiveness. Essentially, it's like giving the digital 'landscape' of a company a makeover to keep up with modern requirements and challenges.

landscape-transformation-teaser-illustration.jpg

Important Reads

Datenharmonisierung

Unter Datenharmonisierung versteht man die Kombination und Integration von Daten aus verschiedenen Quellen oder Formaten, um einen einheitlichen und konsistenten Datensatz zu erstellen, der leicht analysiert und verglichen werden kann. Dies ist oft notwendig, wenn man mit Daten arbeitet, die von verschiedenen Organisationen gesammelt oder erfasst wurden, von denen jede ihre eigenen Standards, Definitionen und Strukturen hat. Eine Datenharmonisierung ist zum Beispiel häufig erforderlich, wenn zwei Unternehmen fusionieren, da sie unterschiedliche Datensysteme, -strukturen und -formate haben können. Die Zusammenführung der Daten beider Unternehmen kann ein komplexer und schwieriger Prozess sein, da die Daten unterschiedlich erfasst, gespeichert und gemeldet werden. 

Bei der Datenharmonisierung geht es darum, Abweichungen oder Unstimmigkeiten zwischen den verschiedenen Datenquellen zu ermitteln und zu beseitigen, wie unterschiedliche Namenskonventionen, Maßeinheiten oder Datenformate. Dafür kann es erforderlich sein, die Daten in ein einheitliches Format umzuwandeln, widersprüchliche Werte abzugleichen und ein standardisiertes Regelwerk und Verfahren für die künftige Datenerfassung und -strukturierung festzulegen. 

Ziel der Datenharmonisierung ist es, ein qualitativ hochwertiges, verlässliches Datenset zu erstellen, das für eine Vielzahl von Analysen wie der Trendanalyse, für Prognosen und für die Entscheidungsfindung verwendet werden kann. Besonders wichtig ist dies in Bereichen wie der öffentlichen Gesundheit, der Umweltüberwachung und den Sozialwissenschaften, wo Daten aus verschiedenen Quellen kombiniert und analysiert werden müssen, um sinnvolle Schlussfolgerungen zu ziehen.

Optimierung der Systemlandschaft (System Landscape Optimization, SLO)

Im Zusammenhang mit SAP-Systemen bezieht sich die Optimierung der Systemlandschaft auf die Analyse und Rekonfiguration der Gesamtstruktur und Einrichtung von SAP-Systemen innerhalb eines Unternehmens. Es geht darum, strategische Entscheidungen über die Bereitstellung, die Konsolidierung und die Integration von SAP-Systemen zu treffen, um eine optimale Leistung, Skalierbarkeit und Kosteneffizienz zu erreichen. 

Unter einer Systemlandschaft versteht man die verschiedenen miteinander verbundenen SAP-Systeme, die von einem Unternehmen zur Unterstützung der Geschäftsprozesse verwendet werden. Diese Landschaft umfasst in der Regel Entwicklungs-, Qualitätssicherungs- und Produktivsysteme sowie zusätzliche Systeme wie Schulungs- oder Sandbox-Umgebungen. 

Die Optimierung der Systemlandschaft zielt darauf ab, die SAP-Landschaft zu verschlanken und zu rationalisieren, um die Systemleistung zu verbessern, die Betriebskosten zu senken und die Flexibilität des Unternehmens zu erhöhen. Sie umfasst die Bewertung der bestehenden Systemlandschaft, die Ermittlung von Bereichen mit Verbesserungspotenzial und die Umsetzung von Änderungen zur Optimierung der Gesamtstruktur und -konfiguration. 

Zu den allgemeinen Zielen einer Optimierung der Systemlandschaft gehören: 

  • Systemkonsolidierung: Dabei wird die Anzahl der SAP-Systeme durch die Konsolidierung mehrerer Systeme in wenige Instanzen reduziert. Sie trägt dazu bei, die Hardware- und Softwareanforderungen zu minimieren, die Systemverwaltung zu vereinfachen und die Systemleistung zu verbessern (lesen Sie hier, wie Charles Machine Works vier Buchungskreise in einen konsolidiert hat). 
  • Systemharmonisierung: Bei der Harmonisierung geht es darum, die Konfiguration, Daten und Geschäftsprozesse der verschiedenen SAP-Systeme innerhalb eines Unternehmens anzugleichen (dieses Unternehmen der Luftfahrtindustrie musste z. B. die Prozesse der einzelnen Geschäftseinheiten harmonisieren). Sie erleichtert die Standardisierung und verbessert die Datenkonsistenz, was eine einfachere Integration und Berichterstattung ermöglicht. 
  • Systemintegration: Die Integration konzentriert sich auf die nahtlose Verbindung verschiedener SAP-Systeme und Non-SAP-Systeme, um einen problemlosen Datenaustausch und reibungslose Geschäftsprozesse zu ermöglichen. Sie sorgt für einen effizienten Informationsfluss zwischen den Systemen, beseitigt Redundanzen und verbessert insgesamt die Effizienz. 
  • Performance-Optimierung: Sie umfasst die Analyse und Anpassung der SAP-Systemlandschaft, um die Systemleistung zu verbessern. Dazu gehören Aktivitäten wie Hardware-Upgrades, die Einstellung von Systemparametern und die Implementierung von Caching-Mechanismen, um die Reaktionszeit des Systems und den Durchsatz zu steigern. 
  • Kostenoptimierung: Die Optimierung der Systemlandschaft zielt darauf ab, Möglichkeiten zur Senkung der mit der Verwaltung und Wartung von SAP-Systemen verbundenen Kosten zu ermitteln. Dazu gehören die Optimierung von Hardware- und Softwarelizenzen, die Konsolidierung von Aufgaben zur Systemverwaltung und die Implementierung von Automatisierung oder cloudbasierten Lösungen. 

Durch die Optimierung der Systemlandschaft können Unternehmen eine schlankere, effizientere und kostengünstigere SAP-Landschaft gewährleisten, die ihre Geschäftsziele besser unterstützt. Dies erfordert eine sorgfältige Planung, Analyse und Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Stakeholdern, darunter Geschäftsanwender, IT-Teams und SAP-Berater. 

Ein Unternehmen sollte die Optimierung der Systemlandschaft in verschiedenen Fällen in Betracht ziehen: 

  • Mergers & Acquisitions: Wenn zwei oder mehr Unternehmen fusionieren oder ein Unternehmen ein anderes aufkauft, müssen die unterschiedlichen SAP-Systeme oft harmonisiert und integriert werden. Die Optimierung der Systemlandschaft hilft bei der Konsolidierung von Systemen, der Standardisierung von Prozessen und der Gewährleistung eines reibungslosen Datenaustauschs zwischen den Geschäftseinheiten. 
  • Systemkomplexität: Wenn ein Unternehmen wächst und expandiert, kann die SAP-Landschaft durch mehrere Systeme, Versionen und Anpassungen komplex werden. Diese Komplexität kann zu Ineffizienzen, erhöhten Wartungskosten und Schwierigkeiten bei der Datenintegration führen. Die Optimierung der Systemlandschaft ermöglicht eine vereinfachte Landschaft und reduzierte Komplexität. 
  • Performance und Skalierbarkeit: Wenn es bei den vorhandenen SAP-Systemen zu Leistungsengpässen, eingeschränkter Skalierbarkeit oder häufigen Ausfallzeiten kommt, kann eine Optimierung der Systemlandschaft erforderlich sein. Durch die Analyse von Leistungsproblemen, die Ermittlung der Grundursachen und die Umsetzung geeigneter Änderungen kann die Optimierung der Systemlandschaft die Systemleistung verbessern und die Skalierbarkeit gewährleisten. 
  • Kostenoptimierung: Unternehmen streben oft die Optimierung der mit SAP-Systemen verbundenen Kosten an. Diese können auf Faktoren wie hohe Lizenzgebühren, eine überdimensionierte Hardware-Infrastruktur oder erhöhte Wartungskosten zurückzuführen sein. Die Optimierung der Systemlandschaft ermöglicht es Unternehmen, Möglichkeiten zur Kosteneinsparung zu erkennen, z. B. durch die Konsolidierung von Systemen, die Optimierung der Ressourcennutzung oder die Einführung von cloudbasierten Lösungen. 
  • Änderungen in Geschäftsprozessen: Wenn ein Unternehmen umfassende Änderungen an seinen Geschäftsprozessen vornimmt, z. B. bei der Einführung neuer Produkte, der Expansion in neue Märkte oder der Umstrukturierung von Geschäftsabläufen, muss die bestehende SAP-Landschaft möglicherweise neu konfiguriert werden. Eine Optimierung der Systemlandschaft ermöglicht es, die SAP-Systeme an die überarbeiteten Geschäftsprozesse anzupassen und so einen reibungslosen Betrieb und einen effizienten Informationsfluss zu gewährleisten. 
  • Einhaltung gesetzlicher Vorschriften: Änderungen der gesetzlichen Vorschriften oder Branchenstandards können eine Optimierung der Systemlandschaft erforderlich machen. Unternehmen müssen sicherstellen, dass ihre SAP-Systeme den neuesten Vorschriften und Standards entsprechen und alle notwendigen Änderungen oder Erweiterungen vorgenommen werden, um die Compliance sicherzustellen. 
  • Technologie-Upgrades oder Migration: Wenn ein Unternehmen seine SAP-Systeme auf neuere Versionen aktualisieren oder auf eine andere Plattform migrieren möchte, ist die Optimierung der Systemlandschaft von entscheidender Bedeutung. Dazu gehören die Bewertung der bestehenden Landschaft, die Planung der Upgrade-/Migrationsstrategie und die Rekonfiguration der Systeme, um die neue Technologie effektiv zu nutzen. 

Eine Optimierung der Systemlandschaft ist eine strategische Initiative, die eine sorgfältige Analyse, Planung und Zusammenarbeit zwischen Business- und IT-Teams erfordert. Sie hilft Unternehmen dabei, ihre SAP-Landschaft zu optimieren, die Systemleistung zu verbessern, die Datenkonsistenz zu erhöhen und die Betriebskosten zu senken. 

Die Beauftragung eines Beratungsunternehmens kann sich bei einer Optimierung der Systemlandschaft als vorteilhaft erweisen. Es ist wichtig, ein seriöses Beratungsunternehmen auszuwählen, das auf eine lange Erfolgsbilanz bei der Optimierung von SAP-Systemlandschaften zurückblicken kann. Eine gute Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen dem Beratungsunternehmen und Ihren internen Stakeholdern ist ebenfalls entscheidend für einen reibungslosen und erfolgreichen Optimierungsprozess.