Jenoptik vertraut bei SAP S/4HANA-Transformation auf SNP

Heidelberg, 6. Dezember 2021 – Die SNP Schneider-Neureither & Partner SE, ein weltweit führender Anbieter von Softwarelösungen für digitale Transformationsprozesse und automatisierte Datenmigrationen im SAP-Umfeld, erhielt von Jenoptik den Zuschlag für die Durchführung der Migration des SAP ERP-Hauptsystems nach SAP S/4HANA. Jenoptik hat sich für die Datentransformationsplattform CrystalBridge® mit ihren hochautomatisierten Lösungen für sämtliche IT- und Geschäftstransformationen inklusive Cloud-Migrationen entschieden. Der gewählte selektive Datenmigrationsansatz von SNP (BLUEFIELD™) sichert dem Technologiekonzern eine erfolgreiche Umstellung seiner Systeme und damit verbundene Mehrwerte. Der Vertrag zwischen SNP und Jenoptik hat eine Dauer von zwölf Monaten.

09.12.2020  |  3 min

Themen

  • Press release
SS_Jenoptik_Blog.jpg

Jenoptik hatte bereits in der Vergangenheit bei verschiedenen Migrationsprojekten von SAP ERP nach SAP ERP auf Software und Beratung von SNP gesetzt und vertraut den Transformationsspezialisten nun auch den Wechsel nach SAP S/4HANA an.

Dr. Christian Königsdörffer, Programmleiter für Global Business Excellence bei Jenoptik:

Die Produkt- und Beratungsleistungen von SNP haben uns schon früher erfolgreich durch SAP-Projekte begleitet. Für das aktuell laufende komplexe SAP S/4HANA-Projekt hat uns die selektive Datenmigration überzeugt. Der BLUEFIELD-Ansatz ist der optimale Weg für uns, um die S/4-Umstellung auf ein sog. S/4-Plateau-System in der geplanten Zeit sicher durchzuführen, denn wir möchten das neue S/4-System schnell nutzen. Der BLUEFIELD-Ansatz ermöglicht es uns, schon in diesem ersten Schritt organisatorische Veränderungen und ausgewählte Neuerungen umzusetzen. Anschließend wird es eine größere Innovationsphase geben, um die Möglichkeiten von S/4HANA voll auszuschöpfen.“

Klaus Hammerbacher, Senior Account Manager bei SNP, ergänzt:

Jenoptik ist ein langjähriger Kunde und das in uns gesetzte Vertrauen freut uns sehr. Dass sich Jenoptik für CrystalBridge und unseren selektiven Datenmigrationsansatz entschieden hat, um den Projekterfolg zu gewährleisten, bestätigt unsere Arbeit und macht uns ein Stück weit stolz. Wir kennen die Bedarfe und Anforderungen der Kunden genau. Unsere hochautomatisierten Lösungen sind genau darauf ausgerichtet und arbeiten dort performant und sicher. Jenoptik wird den Wechsel nach SAP S/4HANA mit uns wie geplant durchführen können.“

Über SNP

SNP ist ein weltweit führender Anbieter von Software zur Bewältigung komplexer digitaler Transformationsprozesse. Anders als klassische IT-Beratung im ERP-Umfeld setzt SNP auf einen automatisierten Ansatz mit Hilfe eigens entwickelter Software: Mit der Data Transformation Platform CrystalBridge(R) und dem SNP BLUEFIELDTM-Ansatz können IT-Landschaften deutlich schneller und sicherer umstrukturiert, modernisiert und Daten sicher in neue Systeme oder in Cloud-Umgebungen migriert werden. Dies gewährt Kunden klare qualitative Vorteile bei gleichzeitig reduziertem Zeit- und Kostenaufwand.

Die SNP-Gruppe beschäftigt weltweit rund 1.600 Mitarbeiter*innen. Das Unternehmen mit Stammsitz in Heidelberg erzielte im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von rund 144 Mio. EUR. Kunden sind global agierende Konzerne aus allen Branchen. SNP wurde 1994 gegründet, ist seit dem Jahr 2000 börsennotiert und seit August 2014 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse (ISIN DE0007203705) gelistet. Seit 2017 firmiert das Unternehmen als Europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea/SE).

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite.

Über Jenoptik

Jenoptik ist ein global agierender Technologie-Konzern und in den drei auf Photonik basierenden Divisionen Light & Optics, Light & Production und Light & Safety aktiv. Darüber hinaus bietet Jenoptik unter der Marke TRIOPTICS optische Mess- und Fertigungssysteme für die Qualitätskontrolle von Linsen, Objektiven und Kameramodulen. Unter der Marke VINCORION ist das mechatronische Geschäft zusammengefasst. Zu unseren Schlüsselmärkten zählen vor allem die Halbleiterausrüstung, Medizintechnik, Automotive und Maschinenbau, Verkehr, Luftfahrt sowie die Sicherheits- und Wehrtechnik. Rund 4.400 Mitarbeiter arbeiten bei Jenoptik weltweit, Hauptsitz des Konzerns ist Jena (Deutschland). Die JENOPTIK AG ist an der Deutschen Börse in Frankfurt notiert und wird im SDax und TecDax geführt. Im Geschäftsjahr 2020 erzielte Jenoptik einen Umsatz von rund 767 Mio. Euro.

Ansprechpartner SNP:

Marcel Wiskow
Director Investor Relations
Tel.: +49 6221 6425-637
Mail: marcel.wiskow@snpgroup.com

Themen

  • Press release

Latest News

_SPP6401.jpg
_SPP6401.jpg
16.05.2024  |  3min

SNP Transformation World zeigt sich verstärkt international und setzt Fokus auf SAP S/4HANA und RISE with SAP

Heidelberg, 16. Mai 2024 – SNP lädt am 19. und 20. Juni wieder zur Transformation World nach Heidelberg ein. Die Flagship-Veranstaltung des führenden Anbieters von Software für digitale Transformation, automatisierte Datenmigration und Datenmanagement im SAP-Umfeld findet bereits zum 10. Mal statt und erwartet über 1.000 Teilnehmende. Im SNP dome werden zwei Tage lang aktuelle Entwicklungen und unterschiedlichste Aspekte der digitalen Transformation, der Migration nach SAP S/4HANA und RISE with SAP, Datenprozesse für Merger & Acquisitions, Application Lifecycle Management oder die Integration von Cloud und KI beleuchtet. Teilnehmende erhalten komprimiertes Wissen aus der Unternehmenspraxis, können mit Branchenexpertinnen und -experten diskutieren und sich in über 100 Vorträgen informieren. Erstmalig gibt es ein branchenspezifisches Austauschforum für den Einzel- und Großhandel, das inhaltlich federführend von dem SAP-Fachmedium IT-Onlinemagazin gestaltet wird und in Kooperation mit SAP stattfindet.

Mehr lesen
partnership_paper cut_1080x.jpg
partnership_paper cut_1080x.jpg
15.05.2024  |  3min

SNP und smartShift: Globale strategische Partnerschaft beschleunigt digitale Transformationen mit RISE with SAP

Heidelberg, 17. Mai 2024 – SNP SE, führender Anbieter von Software für digitale Transformation, automatisierte Datenmigration und Datenmanagement im SAP-Umfeld, und smartShift, führender Anbieter von KI-gestützten Automatisierungslösungen für die Extraktion, Analyse, Transformation und Sicherheit von SAP Custom Code, haben eine globale strategische Partnerschaft geschlossen. Ziel ist es, die digitale Transformation von Unternehmen weltweit zu beschleunigen. Die Kombination der leistungsstarken Data Transformation Plattform CrystalBridge von SNP mit der Intelligent Automation Plattform von smartShift ermöglicht es den Partnern, integrierte Lösungen anzubieten, die Transformationen, Migrationen und Modernisierungen im SAP-Umfeld vereinfachen, optimieren und Risiken reduzieren. Kunden profitieren von mehr Automatisierung sowie Simplifizierung bei sinkendem Risiko und insgesamt schnelleren SAP-Transformationsprojekten: Die Refactoring- und Dual-Maintenance-Fähigkeiten von smartShift sowie der BLUEFIELD-Ansatz von SNP für selektive Datenmigrationen und Carve-outs ergeben in Summe einen modernen, digitalen SAP-Transformationsansatz. In den Lösungen von SNP und smartShift steckt jeweils das Know-how und die Entwicklungsarbeit aus mehr als vier Jahrzehnten.

Mehr lesen
announcement_speech_1080x720.png
announcement_speech_1080x720.png
25.04.2024  |  4min

SNP startet nach Rekordjahr 2023 mit dem besten ersten Quartal der Unternehmensgeschichte

Heidelberg, 25. April 2024 – Die SNP Schneider-Neureither & Partner SE, ein weltweit führender Anbieter von Software für digitale Transformationen, automatisierte Datenmigrationen und Datenmanagement im SAP-Umfeld, hat heute die Zwischenmitteilung für das erste Quartal 2024 veröffentlicht. Das Unternehmen ist erfolgreich in das Geschäftsjahr gestartet und erreichte bei allen wichtigen Finanzkennzahlen Rekordwerte. Dabei erzielte SNP ein Umsatzwachstum von 15 % auf 54,0 Mio. € und ein um 63 % deutlich gestiegenes Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 4,0 Mio. €. Entsprechend erhöhte sich die EBIT-Marge um 2,2 Prozentpunkte auf 7,4 %. Der Auftragseingang erreichte 60,5 Mio. €.

Mehr lesen